Direkt zum Inhalt

Login

Teilen Sie Ihr Wissen, diskutieren Sie aktuelle Themen und lassen Sie sich von anderen zu neuen Vorhaben inspirieren. Melden Sie sich jetzt für die Klimaschutz-Community an. Wir freuen uns auf Sie!

Sie haben sich bereits in der Vergangenheit registriert und können sich nun nicht mehr einloggen? Aus technischen Gründen ist es notwendig, sich über die Funktion “Passwort vergessen?” ein neues Passwort anzufordern. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Anweisungen zum Zurücksetzen Ihres Passworts werden an die E-Mail-Adresse gesendet, die Sie in Ihrem Benutzerkonto hinterlegt haben.

14. Mär. 2022

Bike+Ride-Offensive: Neue Sammelschließanlagen eröffnet

Am S-Bahnhof der Ortschaft Lemmie in Niedersachsen und in der Gemeinde Rednitzhembach in Bayern können Reisende ihre Fahrräder neuerdings in einer abschließbaren Fahrradabstellanlage unterstellen.

Das Bild zeigt eine Fahrradabstellanlage vor einem Bahnhof.
In der Sammelschließanlage am Bahnhof Lemmie haben 24 Fahrräder Platz.
© Stadt Gehrden

Am 14. Februar wurde am S-Bahnhof Lemmie bei Hannover eine neue Abstellmöglichkeit für Fahrräder in Betrieb genommen. Die Fahrradsammelschließanlage bietet 24 abschließbare und witterungsgeschützte Stellplätze auf zwei Ebenen. Der Anlagentyp besteht aus einer Stahlkonstruktion mit einer Lärchenholzoberfläche an den Seitenwänden und mit Lochblech verkleideten Schiebetüren. Einen Platz in der Sammelschließanlage können die Reisenden bequem unter www.rad-safe.de oder mit der entsprechenden App buchen. Anschließend lässt sich die Anlage per Code über das Bedienterminal zu jeder Tages- und Nachtzeit entriegeln. Die Plätze sind für einen Tag, eine Woche, einen Monat oder ein ganzes Jahr mietbar.

Eine Sammelschließanlage mit gleicher Ausstattung und 24 abschließbaren Stellplätzen steht seit kurzem auch den Reisenden im bayrischen Rednitzhembach zur Verfügung. Insgesamt wurden 204 Fahrradstellplätze in flächensparenden Doppelstockanlagen errichtet. 

Über die Bike+Ride-Offensive

Die Fahrradabstellanlagen entstanden im Rahmen der gemeinsamen Bike+Ride-Offensive des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz und der Deutschen Bahn. Bei der Kooperation unterstützt die Deutsche Bahn Kommunen dabei, geeignete Standorte an Bahnhöfen zu finden, stellt eigene Flächen mietfrei zur Verfügung und hilft bei der Planung und Montage der Anlagen. 

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz stellt eine anteilige Finanzierung der zuwendungsfähigen Ausgaben über die Kommunalrichtlinie der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) zur Verfügung. Kommunen können dafür derzeit einen Zuschuss von 70 Prozent erhalten. Zusätzlich werden sie bei der Flächenermittlung und dem Abschluss von Gestattungsverträgen unterstützt. Städte und Gemeinden aus Braunkohlerevieren profitieren im Rahmen des NKI-Förderprogramms von den dauerhaft erhöhten Förderquoten um 15 Prozent. Bei finanzschwachen Kommunen werden sogar bis zu 100 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten übernommen.

500 weitere Projekte in der Umsetzung

Bis Ende des Jahres 2022 sollen über die Bike+Ride-Offensive 100.000 neue Abstellmöglichkeiten für Fahrräder in Bahnhofsnähe entstehen, um klimafreundliche Mobilität weiter auszubauen. Zurzeit befinden sich rund 500 Projekte in der Umsetzung. Interessierte Kommunen können sich hier auf der Website der Deutschen Bahn schnell und unkompliziert für das Programm anmelden. 

Folgende Anlagentypen werden gefördert:

Sie haben Fragen zur Fahrradsammelschließanlage oder zur Bike+Ride-Offensive?

Alle Fragen zur Flächenbereitstellung, Förderung und Leistungen der Kommunen beantwortet das Team der DB Station&Service AG:

E-Mail: bikeandride@deutschebahn.com
Telefon: 030 - 297 245 37
Web: www1.deutschebahn.com/bikeandride